E-Mail: Marion.Haendel@fau.de
Telefon: +49 (0)911 5302 - 579
Telefax: +49 (0)911 5302 - 166
Raum St. Paul 01.525

Sprechstunden während des Semesters:

Mittwoch, 8:30 - 9:30 Uhr oder nach Vereinbarung per Mail

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

Mittwoch, 8:30 - 9:30 Uhr oder nach Vereinbarung per Mail

Akademischer Werdegang

  • 2001 – 2006: Studium der Mathematik und Biologie für das höhere Lehramt an Gymnasien an der Universität Ulm
  • 2004 – 2005: Mitarbeiterin in der Landesweiten Beratungs- und Forschungsstelle für Hochbegabung (LBFH) Baden-Württemberg
  • 2004 – 2006: Studentische Hilfskraft an der Universität Ulm
  • 2007 – 2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen, Promotion im Rahmen des DFG-geförderten Graduiertenkollegs „Naturwissenschaftlicher Unterricht“
  • 2008: Auslandsaufenthalt an der Simon Fraser University in Vancouver, Kanada (Prof. Dr. John C. Nesbit)
  • 2009 – 2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nationalen Bildungspanel (NEPS) an der Otto-Friedrich Universität Bamberg
  • Seit 2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Forschungsinteressen

  • Metakognition
  • Selbstreguliertes Lernen
  • Interesse und Motivation
  • Kontextorientiertes Lernen

Forschungsprojekte

Selbstreguliertes Lernen beim Schreiben (gefördert durch: STAEDTLER Stiftung)
Die Bedeutsamkeit (meta-)metakognitiver Leistungseinschätzungen für das selbstregulierte Lernen (gefördert durch: Emerging Talents Initiative der FAU)
Meta-metakognitive Urteile von Studierenden (gefördert durch: Sonderfonds für wissenschaftliches Arbeiten der FAU)
Entwicklung von Lernaufgaben für das Lernen in Dyaden (gefördert durch: Universitätsbund Erlangen-Nürnberg e.V.)
Nationales Bildungspanel (NEPS) an der Otto-Friedrich Universität Bamberg (Projektmitarbeit im BMBF-Projekt, Bereich Kompetenzentwicklung im Lebenslauf – Metakognition)
Zum Einfluss von Kontext und Concept-Maps auf Lernerfolg und Interesse in Biologie und Chemie  (Projektmitarbeit in DFG-Forschergruppe und Graduiertenkolleg nwu-essen)

Zeitschriftenartikel (peer-review)

  • Händel, M., Wimmer, B. & Ziegler, A. (2018). E-portfolio use and its effects on exam performance – a field study. Studies in Higher Education. DOI: 10.1080/03075079.2018.1510388
  • Lockl, K., Händel, M. & Artelt, C. (2018). Kompetenztestung bei Grundschulkindern: Differenzielle Effekte unterschiedlicher Testbedingungen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 50, 33–43. DOI: 10.1026/0049-8637/a000183
  • Fritzsche, E. S., Händel, M., & Kröner, S. (2018). What do second-order judgments tell us about low-performing students’ metacognitive awareness? Metacognition and Learning, 13, 159–177. DOI: 10.1007/s11409-018-9182-9
  • Hopp, M., Händel, M., Stoeger, H., Vialle, W., & Ziegler, A. (2016). A cross-national study of implicit theories of a creative person. Education Sciences, 6(4), 1–14 doi:10.3390/educsci6040038
  • Händel, M. & Fritzsche, E. S. (2016). Unskilled but subjectively aware: Metacognitive monitoring ability and respective awareness in low-performing students. Memory & Cognition, 44, 229–241. DOI: 10.3758/s13421-015-0552-0
  • Händel, M. & Fritzsche, E. S. (2015). Students’ confidence in their performance judgements: A comparison of different response scales. Educational Psychology. An International Journal of Experimental Educational Psychology, 35, 377–395. DOI: 10.1080/01443410.2014.895295
  • Händel, M., Lockl, K., Heydrich, J., Weinert, S., & Artelt. C. (2014). Assessment of metacognitive knowledge in students with special educational needs. Metacognition and Learning, 9, 333–352. DOI: 10.1007/s11409-014-9119-x
  • Händel, M. (2014). Schüleräußerungen und Leistungen beim kooperativen Lernen mit Concept Maps. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 46, 133–144. DOI: 10.1026/0049-8637/a000109
  • Händel, M., Duan, X., Sutherland, M. & Ziegler, A. (2014). Successful in science and still popular: A pattern that is possible in China rather than in Germany or Russia. International Journal of Science Education. 36, 887–907. DOI: 10.1080/09500693.2013.830232
  • Händel, M., Vialle, W., & Ziegler, A. (2013). Student perceptions of high-achieving classmates. High Ability Studies, 24, 99–114. DOI: 10.1080/13598139.2013.843139
  • Händel, M., Artelt, C. & Weinert, S. (2013). Assessing metacognitive knowledge: development and evaluation of a test instrument. Journal of Educational Research Online, 5, 162–188.
  • Händel, M. & Sandmann, A. (2013). Zur Qualität der Zusammenarbeit beim kooperativen Concept Mapping. MNU, 66, 372–376.
  • Aljughaiman, A., Duan, X., Händel, M., Hopp, M., Stoeger, H. & Ziegler, A. (2012). A cross-cultural study of implicit theories of an intelligent person. Turkish Journal of Giftedness and Education, 2, 1–17.
  • Wohlkinger, F., Ditton, H., von Maurice, J., Haugwitz, M. & Blossfeld, H.-P. (2011). Motivational concepts and personality aspects across the life course. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 155–168. DOI: 10.1007/s11618-011-0184-5
  • Haugwitz, M. & Sandmann, A. (2010). Collaborative modelling of the vascular system – Designing and evaluating a new learning method for secondary students. Journal of Biological Education, 44, 136–140. DOI:10.1080/00219266.2010.9656210
  • Haugwitz, M., Nesbit, J. C. & Sandmann, A. (2010). Cognitive ability and the instructional efficacy of collaborative concept mapping. Learning and Individual Differences, 20, 536–543. DOI: 10.1016/j.lindif.2010.04.004
  • Haugwitz, M. & Sandmann, A. (2009). Kooperatives Concept Mapping in Biologie: Effekte auf den Wissenserwerb und die Behaltensleistung. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 15, 89–107.
  • Dresel, M. & Haugwitz, M. (2008). A computer-based training approach to foster motivation and self-regulated learning. Journal of Experimental Education, 77, 3–20. DOI: 10.3200/JEXE.77.1.3-20
  • Haugwitz, M. & Dresel, M. (2007). Selbstreguliertes Lernen mit einer Mathematiklernsoftware: Einsatz metakognitiver Strategien und motivationale Prädiktoren. Zeitschrift für Medienpsychologie, 19, 90–104. DOI: http://dx.doi.org/10.1026/1617-6383.19.3.90
  • Dresel, M. & Haugwitz, M. (2005). The relationship between cognitive abilities and self-regulated learning: Evidence for interactions with academic self-concept and gender. High Ability Studies, 17, 201–218. DOI: 10.1080/13598130600618066

Beiträge in Herausgeberbänden

  • Händel, M. & Sandmann, A. (2016). Kontextorientiertes Lernen biologischer Fachinhalte. In S. Sandmann & P. Schmiemann (Hrsg.), Biologiedidaktische Forschung: Schwerpunkte und Forschungsstände (S. 33–46). Berlin: Logos.
  • Lockl, K., Händel, M., Haberkorn, K., & Weinert, S. (2016). Metacognitive knowledge in young children: development of a new test procedure for first graders. In H.-P. Blossfeld, J. Skopek, M. Beyer & J. v. Maurice (Eds.), Methodological issues of longitudinal surveys: The example of the National Educational Panel Study (pp. 465–484). Wiesbaden: Springer VS. Doi: 10.1007/978-3-658-11994-2_26
  • Händel, M., Lockl, K., Heydrich, J., Weinert, S., & Artelt, C. (2015). Kompetenztestung bei Schülern und Schülerinnen mit Förderschwerpunkt Lernen – Effekte unterschiedlicher Testbedingungen am Beispiel eines Tests zum metakognitiven Wissen. In P. Kuhl, P. Stanat, B. Lütje-Klose, C. Gresch, H. A. Pant & M. Prenzel (Hrsg.), Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen (S. 221–242). Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-06604-8
  • Händel, M. (2013). Verschiedene Stichwortbearbeitungen. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch Lexikon der Psychologie (16. Auflage). Bern: Huber.
  • Händel, M. & Ziegler, A. (2012). Integrated STEM for regular and gifted students in Germany. In K. Tae-wan & L. Gwang-hyeong (Eds.), Promoting the gifted to be real-world problem-solvers through interdisciplinary education (pp. 99–112); [Korean Translation: pp. 112–124]. Daejeong, South Korea: KAIST.
  • Händel, M. & Dresel, M. (2011). Begabung und die Nutzung von Selbstregulationsstrategien: Ein Literaturüberblick und eine ausgewählte empirische Studie. In M. Dresel & L. Lämmle (Hrsg.). Motivation, Selbstregulation und Leistungsexzellenz (Talentförderung – Expertiseentwicklung – Leistungsexzellenz, Bd. 9, S. 71–90). Münster: LIT.
  • Haugwitz, M. & Sandmann, A. (2011). Bewegtes Blut. Kooperatives Lernen mit Funktionsmodellen. In P. Schmiemann & A. Sandmann (Hrsg.), Aufgaben im Kontext: Biologie (S. 66–74). Seelze: Friedrich Verlag.
  • Haugwitz, M. & Sandmann, A. (2009). The influence of context-oriented learning on interest and achievement. In M. Hammann, K. Boersma & A. J. Waarlo (Eds.). The nature of research in biological education: Old and new perspectives on theoretical and methodological issues (pp. 231–244). Utrecht: CD-β Press.

Ausgewählte Vorträge auf wissenschaftlichen Tagungen

  • Fritzsche, E. S., Händel, M. & Kröner, S. (2017, März). Wie schätzen Studierende verschiedener Leistungsniveaus ihre Leistungen ein? Auswertung meta-metakognitiver Urteile mit Mixed-Models-Analysen. Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.
  • Jacob, B., Händel, M., Markus, S. & Eberle, T. (2014, September). Der 3x2 Achievement Goal Questionnaire und das Problem der semantischen Ähnlichkeit. Vortrag auf der 79. Tagung der Arbeitsgruppe für empirische pädagogische Forschung (AEPF) in Hamburg.
  • Händel, M. & Lockl, K. (2013, September). Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund: Unterschiede in domänenspezifischen und metakognitiven Kompetenzen. Vortrag auf der 14. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie. (PAEPS) in Hildesheim.
  • Händel, M. & Fritzsche, E. S. (2013, August). Metacognitive Accuracy and the Influence of Answer Scales. Paper presented at the 15th Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) in Munich, Germany.
  • Haugwitz, M., Sandmann, A. & Sumfleth, E. (2010, May). The influence of concept mapping on achievement in biology: considering cognitive abilities as moderator. Presented at the 90th Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA) in Denver, USA.